Anpassung an den Antagonisten / der Approximalkontakte

Aus Amann Girrbach
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieses Fenster ermöglicht Ihnen die Anpassung der Restauration zum Antagonisten (sofern gescannt) und zum Nachbarzahn.

Falls Sie das "Virtuelle Artikulator"-Modul benutzen (als Add-on verfügbar; erfordert speziell unterstützten Scanner), können Sie zwischen statischer und dynamischer Okklusion [1] wählen.

Sie können einen gewünschten Abstand zum Antagonisten (bei anatomischen und reduzierten Teilen) durch Benutzung des Schiebers [4] einstellen.

Bei der Anpassung haben Sie die Wahl zwischen dem Modus „Unter Erhalt der Zahnform anpassen“[3], welcher versuchen wird die Zahnform zu erhalten, oder die Durchdringungen mit dem Antagonisten einfach abzuschneiden („Durchdringungen abschneiden“[2]).

TipBenutzen Sie eine Kombination von beiden – zuerst „Unter Erhalt der Zahnform anpassen“[3], was kleine Durchdringen erhalten wird, danach diese mit „Durchdringungen abschneiden“[2] die okklusale Passung erzeugen.

Mit dem Reiter „Approximal“[5] können Sie die Adaption im approximalen Bereich einstellen.

Approximalkontakte.jpg


Wenn Sie fertig sind, können Sie mit „Weiter“ im Programm fortfahren.