Dicom-Registerkarten Ansicht und Oberflächenerzeugung)

Aus Amann Girrbach
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Dicom-Viewer wird nur als Betrachtungsprogramm verwendet. Diese Daten können auf verschiedene Weise betrachtet und als Unterstützung bei außergewöhnlichen Restaurationen genutzt werden.

Im Dicom-Viewer gibt es drei Registerkarten:

Datei:Overall options1.PNG

Daten ("Data")(1): - Zur Auswahl, zum Laden und Verwerfen von Datensätzen.

Ansicht ("View") (2): (2): Hier bestehen viele Optionen zur DICOM-Visualisierung von Isoflächen. Es gibt Parameter, die die Darstellung verschiedener Oberflächen in unterschiedlicher Tiefe und Opazitäten verschiedener Flächen ermöglichen.

Oberflächenerzeugung („Surface generation“)(3) : Erzeugung von Oberflächen in .stl: Gesicht, Zahnfleisch, Zähne und Knochen.


In der Registerkarte "Ansicht" ("View"): Es stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, um die Oberflächen/Visualisierungen zu erzeugen. Es gibt vier Schaltflächen: „Isoflächen“ („Isosurfaces“), „Röntgen“ („X-Ray“), „Medien“ („Media“) und „Massiv“ („solid“)

Registerkarte „Isoflächen”

Datei:Dicom T2.PNG

"Oberflächen-Schwelle" ("Surface threshold") (A) Damit können die Dicom-Daten von Oberflächen in unterschiedlicher Tiefe von der äußeren Oberfläche (Gesicht) bis zu den inneren (Zähne und Knochen) dargestellt werden.


Isoflächen-Optionen (B) Dieses Pulldown-Menü bietet drei Optionen

Datei:Dicom T3-Iso options transparancy1b.png


Schwelle der sekundären Oberfläche ("Secondary surface threshold") (1): Schieberegler zur Festlegung der inneren Oberfläche.

Kontrollkästchen zum Umschalten zwischen den Oberflächen der Isoflächen und zum Hinzufügen/Entfernen von Gitter- oder Modelldaten. 

Opazität (3): Schieberegler für die Opazität/Transluzenz.