Scandaten Bearbeiten

Aus Amann Girrbach
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fahne Englisch.jpg




Der 3D-Daten-Editor ermöglicht Ihnen die Kieferscandaten nachträglich zu bearbeiten und somit das zu speichernde Datenvolumen sowie die Größe des Modells auf ein Minimum zu reduzieren.


Wizard 02.PNG


Modellanteile markieren

Sie können sich entscheiden, ob Sie das Modell "Durch und durch markieren" [1] oder ausschließlich die "Oberfläche markieren" [1] möchten.

Um eine Markierung vorzunehmen, müssen Sie per Linksklick mehrere Punkte setzen und per Doppelklick den markierten Bereich bestätigen.


Durch.PNG


  • Wählen Sie die Option "Durch und durch markieren" [1], werden alle Modellanteile markiert, die innerhalb des umrandeten Bereichs liegen.

Bsp.: Setzten Sie das Markierungsfeld aus der vestibulären Ansicht, wird das Modell auf der vestibulären und palatinalen Seite markiert.


Oberflächlich.PNG



  • Wenn Sie die Option "Oberfläche markieren" [1] wählen, werden nur die Bereiche markiert, die aus Ihrer Perspektive sichtbar sind.

Bsp.: Setzen Sie das Markierungsfeld aus der vestibulären Ansicht, wird das Modell nur auf der vestibulären Seite markiert.



  • Im Bereich "Auswählen" [3] können Sie mit der Schaltfläche "Alle", alle sichtbaren Modellanteile markieren. Über die Schaltfläche "Keine" können Sie jegliche Auswahl wieder rückgängig machen. Nutzen Sie die Schaltfläche "Invert." (Invertiert), werden alle aktuellen Markierungen umgekehrt.


TipBewegen Sie die Maus mit gedrückter linker Maustaste, werden die Markierungspunkte automatisch anhand der Cursorbewegung gesetzt.

Bearbeitungsmöglichkeiten

Zur Bearbeitung der markierten Kieferscandaten stehen Ihnen im Bereich "Aktionen" [2] verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.


Löschen 1,.PNG



  • Mit dem Button "Löschen" werden alle markierten Modellanteile entfernt.


Zuschneiden 3.PNG





  • Mit dem Button "Zuschneiden" werden alle nicht markierten Modellanteile entfernt
Löcher 1.PNG





  • Die Funktion "Löcher schließen" ermöglicht es Ihnen Bereiche, die beim Scannen nicht erreicht wurden und nun als Löcher dargestellt werden, zu markieren und anschließend aufzufüllen.
Tip Um bei den Inhouse Modellen möglichst viele Modellsegmente in einem Rohling nesten zu können und somit materialsparend zu arbeiten, können die Scandaten soweit reduziert werden, dass sie möglichst klein sind, aber noch ausreichend Platz für die Pinpositionierung bieten.

Antagonistendurchdringung reparieren

Durchdringungen 02.PNG




  • Dieses Tool ermöglicht es Durchdringungen der Modelle (Frühkontakte) zu visualisieren und diese zu entfernen. Per Klick auf den Button "Reparieren" [4], werden alle Durchdringungen bis auf ein Minimum abgeschnitten ("eingeschliffen").


TipDiese Durchdringungen entstehen aufgrund der Toleranzen der Scandaten und können mit diesem Schritt minimiert werden.

Festlegen der Präparationsgrenze

Nachdem Sie die Kieferscandaten bearbeitet haben gelangen Sie in den Workflow ihrer gewählten Versorgungsart.



Modellstumpf erzegung präp 02.png



  • AG Inhouse model 40mm & 50mm

In dem Schritt "Präparationslinienerkennung" legen Sie die Präparationsgrenze fest. Anhand dieser wird der Stumpf als Einzelsegment erkannt und generiert. Anhand der Präpgrenze wird automatisch eine Unterkehlung während der Stumpfsegmenterzeugung generiert.




Stumpf.PNG



  • Ceramill m-center print model

In dem Schritt "Präparationslinienerkennung" legen Sie die Präparationsgrenze fest. Anhand dieser wird der Stumpf als Einzelsegment erkannt und generiert.






Im Anschluss an die Konstruktion der Restauration folgen weitere Schritte zur Modellgenerierung.


TipNächster Schritt für Ceramill m-center print model : Generierung der Modellbasis
TipNächster Schritt für AG Inhouse model 40mm & 50mm : Schnitte setzen
TipNächster Schritt: Indikationsauswahl