Prothesenbasis an Zähne anpassen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Amann Girrbach
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 17: Zeile 17:
 
{{Tip|Mit der Einstellung '''„Mindestdicke“''' ist es möglich einen definierten Abstand zwischen Zähne und Modell festzulegen und somit, je nach Fertigstellungsverfahren, einen optimalen Durchfluss des Kunststoffs zu gewährleisten. }}
 
{{Tip|Mit der Einstellung '''„Mindestdicke“''' ist es möglich einen definierten Abstand zwischen Zähne und Modell festzulegen und somit, je nach Fertigstellungsverfahren, einen optimalen Durchfluss des Kunststoffs zu gewährleisten. }}
  
{{Nav|als Nächstes: [[Monoblock]]}}
+
{{Nav|als Nächstes: [[Monoblock erstellen und verarbeiten]]}}
 
{{Nav|als Nächstes: [[Restaurationen speichern]]}}
 
{{Nav|als Nächstes: [[Restaurationen speichern]]}}
 
{{Nav|Übersicht [[Ceramill D-Flow (Totalprothetik)]]}}
 
{{Nav|Übersicht [[Ceramill D-Flow (Totalprothetik)]]}}

Aktuelle Version vom 14. Dezember 2017, 14:21 Uhr

Fahne Englisch.jpg



Im letzten Schritt des Wizard werden die basalen Flächen der Zähne an den Kieferkamm angepasst. Die Prothesenbasis wird an das Modell adaptiert und Zahnfächer für die Prothesenzähne werden generiert.


103.png



Im Bereich „Oberflächeneigenschaften“ (Surface Properties) [1] kann mit der Funktion „Mindestdicke“ der Abstand der basalen Zahnflächen zum Modell eingestellt werden. Somit wird die Mindeststärke der Wachsbasis gewährleistet. Mit Hilfe des Schiebreglers "Zahntaschenspalt" (Tooth pocket gap) ist es möglich die Passung der Zähne in ihren Zahnfächern fein zu justieren.

TipMit der Einstellung „Mindestdicke“ ist es möglich einen definierten Abstand zwischen Zähne und Modell festzulegen und somit, je nach Fertigstellungsverfahren, einen optimalen Durchfluss des Kunststoffs zu gewährleisten.