Schnitte setzen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Amann Girrbach
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 131: Zeile 131:
  
  
Durch gleichzeitiges Betätigen der '''Steuerungs- Taste''' (Strg), der '''Tab- Taste''' und der '''linken Maustaste''' auf die '''Sägeschnittfläche [3]''', lässt sich der Sägeschnitt neigen.
+
Durch gleichzeitiges Betätigen der '''Steuerungs- Taste''' (Strg), der '''Umschalt- Taste''' und der '''linken Maustaste''' auf die '''Sägeschnittfläche [3]''', lässt sich der Sägeschnitt neigen.
  
 
<div class="tleft"  style="clear:none">[[Datei:Modellbasis_Sägeschnitte_neigen_02.png|mini|150px| Geneigter Sägeschnitt]]</div>
 
<div class="tleft"  style="clear:none">[[Datei:Modellbasis_Sägeschnitte_neigen_02.png|mini|150px| Geneigter Sägeschnitt]]</div>

Aktuelle Version vom 21. November 2018, 12:46 Uhr

Fahne Englisch.jpg



Das Setzen der Sägeschnitte und die Positionierung der Modellpins sind die letzten Schritte zur Erzeugung eines AG Inhouse Modells.

01 Wizardfenster schnitte setzen 01 EN.png


Unter dem Reiter Ebenen [1] kann die Anzahl der zu setzenden Sägeschnitte geändert werden. Um eine Sägeschnitt zu entfernen oder hinzuzufügen, wird mit der linken Maustaste auf einen der Kreise [2] zwischen den Zähnen des Zahnbogens geklickt.

Die Funktion "Grundplatte automat. ausblenden" [3] ist standartmäßig aktiviert. Sie bewirkt, dass die Grundplatte automatisch ausgeblendet wird, sobald sie den Blick auf die Scandaten verdecken würde.

Über den Starten- Button [4] wird die Generierung der Modellsegmente gestartet. Zuvor sollte sichergestellt werden, dass alle Sägeschnitte korrekt positioniert und die zu berücksichtigenden Pins selektiert wurden.

TipAuch nach der Erzeugung der Modellsegmente ist es möglich die Positionierung der Sägeschnitte oder die Auswahl der Pins noch mal zu verändern und das Modell neu generieren zu lassen.




Positionieren und Individualisieren der Sägeschnitte

Der Sägeschnitt muss so positioniert werden, dass unter Berücksichtigung der Spaltbreite keine Kollision mit einer Präparation zu Stande kommt. Wird ein Sägeschnitt zu nah an die Präparationsgrenze gesetzt, so erscheint der Kronenboden rot markiert und die Position muss korrigiert werden.


Die Sägeschnitte können auf vier verschiedene Arten verändert werden:


Sägeschnitt Übersicht 01.png



1. Drehen der Sägeschnitte


Durch Betätigen der linken Maustaste auf einen grünen Punkt [1], lässt sich der Sägeschnitt um den gelben Punkt rotieren.

Gedrehter Sägeschnitt
Ausgangssituation


















2. Positionieren der Sägeschnitte


Durch Betätigen der linken Maustaste auf einen gelben Punkt [2], lässt sich der Sägeschnitt an eine beliebige Position ziehen.

Positionierter Sägeschnitt
Ausgangssituation
















3. Sägeschnitthöhe verstellen


Durch gleichzeitiges Betätigen der Steuerungs- Taste (Strg) und der linken Maustaste auf einen gelben Punkt [2], lässt sich der Sägeschnitt in seiner Höhe verstellen.

Abgesenkter Sägeschnitt
Ausgangssituation


TipBei Verwendung dieser Funktion sollten nach der Generierung die Modellteile auf Vollständigkeit (z.B. Kontaktpunkte) überprüft werden.


4. Neigen der Sägeschnitte


Durch gleichzeitiges Betätigen der Steuerungs- Taste (Strg), der Umschalt- Taste und der linken Maustaste auf die Sägeschnittfläche [3], lässt sich der Sägeschnitt neigen.

Geneigter Sägeschnitt
Ausgangssituation


TipEs sollte darauf geachtet werden, nicht zu viele Sägeschnitte überlappen zu lassen. Dies kann zu Problemen bei der Generierung der Modellsegmente führen.




Auswahl der Pinbohrungen

Zur späteren Positionierung und Fixierung der Modellsegmente auf der Modellplatte werden in diesem Schritt die gewünschten Pins per Linksklick markiert. Die markierten Pins werden gelb dargestellt.

Tip Für eine bessere Kontrolle bei der Pin-Selektion, empfiehlt es sich das Modell leicht transparent anzeigen zu lassen.
Kieferscan opaque
Kieferscan transparent
Ausgewählte Pins











Wurden alle Sägeschnitte und Pins korrekt positioniert und ausgerichtet, wird die Modellgenerierung per Start- Button [4] gestartet.

TipWerden Teile des Models nicht generiert, so kann das verschiedene Ursachen haben:
  1. Der Scan weist Fehlstellen auf.
  2. Zu viele Sägeschnitte überkreuzen sich.
  3. Ein Sägeschnitt durchkreuzt einen Pin.
  4. Es wurde ein Pin ausgewählt, der außerhalb des Scans liegt.
  5. Es wurde ein Pin ausgewählt, der den Scan durchdringt.
  6. Es wurde ein Pin ausgewählt, der den Mindestabstand zu einer Präparation nicht einhält.